Top 10 beste Dinge in Magdeburg zu tun

Top 10 beste Dinge in Magdeburg zu tun

Eine der ältesten Städte in den osten Bundesstaaten Deutschlands, Magdeburg, ist 1.200 Jahre alt und war einst Mitglied der Hanseatic League of Merchant Cities. Im 10. Jahrhundert war Magdeburg die Residenz des heiligen römischen Kaisers Otto I., und sein Grab befindet sich in der erstaunlichen Kathedrale. Dieses Denkmal war das erste Beispiel für gotische Architektur in Deutschland und garantiert bis zu einem halben Tag, wenn Sie mittelalterliche Kunst lieben.

Magdeburg ist auch die zweitgrünste Stadt des Landes und obwohl es wiederholt vom Krieg besucht wurde, wurde es jedes Mal sorgfältig umgebaut. Heute hat Magdeburg moderne Wunder wie ein 60-Meter-Holzturm für das Millennium, das letzte Projekt des Architekten FriedensReich Hundertfles und das größte Unterbrücken Europas.

Erkunden wir die besten Dinge in Magdeburg:

Magdeburg Kathedrale

Der gegenwärtige Erscheinungsbild der Kathedrale von Magdeburg stammt aus dem 13. Jahrhundert, als der weltliche Prinz Erzbischof, Albert I. von Käfernburg, den neuen französischen gotischen Stil adoptierte.

Die Kathedrale dauerte 300 Jahre und die Architekten, die durch Versuch und Irrtum gelernt wurden, als sie am Anfang keinen Referenzrahmen für die gotische Architektur hatten.

Die Skala ist episch, 120 Meter lang und mit einer Höhe von 100 Metern, und selbst nach Hunderten von Kriegsjahre und Plünderungen gibt es immer noch eine Fülle von Kunst.

Am bemerkenswertesten sind die Schnitzereien des 13. Jahrhunderts der fünf weisen und fünf dummen Jungfrauen aus der Bibelgeschichte am Eingang zum nördlichen Querschiff.

Andere virtuose Stücke sind die Skulptur „Royal Ehepaar“ aus dem 13. Jahrhundert in der sechzehnseitigen Kapelle, das Grab des heiligen römischen Kaisers des römischen Kaisers des 10. Jahrhunderts I. Tausende von Jahren alt.

KLOSTER UNER LIEBEN FAUEN

Ein romanisches Kloster des 11. Jahrhunderts ist die mitreißende Kulisse für ein zeitgenössisches Kunstmuseum.

Die Ausstellungen wurden 1975 in den atmosphärischen Fassgewölben des Nordflügels eröffnet und betreffen sich hauptsächlich mit Skulptur, Fotografie und Videokunst.

Der größte Teil der Arbeit ist nach 1945, aber es gibt eine Auswahl an Skulpturen aus der Antike, dem Mittelalter und der Barockzeit sowie Stücke von Maillol, Rodin und Wilhelm Lehmbruck.

Der Komplex ist einer der berühmtesten Denkmäler von Sachsen-Anhalten, die zwischen dem 11. und 13. Jahrhundert gebaut wurden und aus einer Basilika, einem Kreuzgang, einem Kloster und einer Schule bestehen.

Jahrtauendturm

Das Gebäude im Elbauerpark wurde wie ein unregelmäßiger Kegel geformt und wurde für das neue Jahrtausend gebaut und ist 60 Meter hoch, eines der höchsten Holzgebäude der Welt.

Im Inneren hat der Jahrtauendturm auf fünf Etagen eine Ausstellung, die die Entwicklung der Wissenschaft in 6.000 Jahren der menschlichen Geschichte aufzeichnet.

Mit jedem neuen Level springen Sie rechtzeitig nach vorne, beginnen im Erdgeschoss mit der alten ägyptischen Mathematik und bewegen.

Der vierte Stock zeigt alle Entdeckungen der frühen Neuzeit, wie Elektrizität, Sternparallaxe, Radio, während der fünfte die Wissenschaft im 21. Jahrhundert um die Wissenschaft geht.

Oben nach 243 Schritten oder 450 Metern auf der Außenrampe gibt es einen malerischen Standpunkt.

RoTehorn Park

Der größte Park der Stadt nimmt den größten Teil der Werder River Island auf dem Elbe ein und wird als einer der schönsten englischen Landschaftsparks Deutschlands in Rechnung gestellt.

Es gibt zwei Straßenbahnlinien, die den RoTehorn Park aus dem Zentrum der Stadt bedienen.

Die Insel war seit Hunderten von Jahren unentwickelt, als die Stadt in den 1870er Jahren den Park zum ersten Mal ausstand und 1898 auf ihre derzeitigen 200 Hektar ausgedehnt wurde.

Wenn Sie ein Auge für die Architektur des 20. Jahrhunderts haben, achten Sie auf die Statthalle, die 1927 im Bauhaus -Stil für die deutsche Theaterausstellung errichtet wurde. Ebenfalls für die Veranstaltung entwickelt wurde der Albinmüller-Turm, ein Lookout-Turm 60 Meter hoch.

Dienstag bis Sonntag im Sommer können Sie ein Ruderboot auf dem Adolf-Mittag-See, dem ruhigen See im Zentrum des Parks, mieten.

Johanniskirche

Johanniskirche ist von den Kaufleuten der Stadt um das 10. Jahrhundert finanziert und ist keine geweihte Kirche mehr und wird stattdessen als Konzertsaal, Museum und Kongresszentrum genutzt.

2014, von Januar bis Juni.

Der Johanniskirche wurde nicht weniger als vier Mal zerstört und umgebaut.

Sie können in jedem Tag der Woche außer Montag gehen und sehen, wie das Kirchenschiff in einen beeindruckenden offenen Raum verwandelt wurde.

Es gibt auch eine Beobachtungsplattform mit 52 Metern nach 277 Schritten bis zur Spitze des Südturms.

Grüne Zitadelle von Magdeburg

An der nordwestlichen Ecke von Domplatz (Cathedral Square) befindet sich ein fantasieartiges Mishmash von unregelmäßigen gestreiften Türmen, der den Eindruck einer mittelalterlichen Burg unter Wasser erzeugt.

Die grüne Zitadelle ist die Arbeit des rebellischen Friedensreich Hundertweias und war sein letztes Projekt, bevor er im Jahr 2000 verstarb. Der Komplex nutzt die liberale Verwendung von farbenfrohen Keramikfliesen und ist ein gemischtes Entwicklungsheim für Geschäfte, ein Café, ein Restaurant, ein Theater, ein Hotel, ein Kinderspielplatz und Wohnraum.

Der Name „Grün“ stammt aus der Fülle der Vegetation in der Zitadelle, entsprechend der Umweltethik von Hundertwasser.

Im Hof ​​wachsen Bäume und das Gebäude ist mit einem Grasdach gekrönt.

Sie können Anekdoten über die Zitadelle hören und sich in den oberen Stockwerken auf einer geführten Tour in den oberen Etagen ansehen.

Kanalbrücke Magdeburg (Wasserbrücke)

Als dieses schiffbare Aquädukt 2003 fertiggestellt wurde, konnte Berlins Binnenwasserstraßen endlich aus den Deutschlands Binnenhäfen am Rhein und Ruhr im Westen zugänglich sein.

Die Magdeburg Water Bridge war seit mehr als einem Jahrhundert in der Pipeline, aber die Pläne wurden wegen des Krieges und der Deutschlands Division verschrottet.

Das Aquädukt kanalisiert den Mittelland -Kanal über dem Fluss Elbe und ist fast einen Kilometer lang ist.

Die Arbeiten begannen 1998 und die endgültigen Baukosten für diese technische Meisterarbeit lagen auf mehr als 500 Mio. €.

Es gibt einen Weg neben dem Kanal, und es ist ein Anblick.

Alter markt

Zwischen Breiter Weg und Jakobstraße existiert der Markt der Stadt seit der Zeit des Bischofs Wichmann von Seeburg im 12. Jahrhundert.

Dieser Platz war hart und war zuerst im dreißigjährigen Krieg und dann im Zweiten Weltkrieg, und die meisten Gebäude an seinen Rändern sind jetzt modern.

Aber am östlichen Ende befindet sich das neu renovierte Rathaus, das seit dem 13. Jahrhundert in irgendeiner Form in irgendeiner Form ist.

Vor dem Vorsprung befindet sich die Roland-Statue, eine allgegenwärtige auf deutsche Stadtquadrate und die Unabhängigkeit von Magdeburg.

Der Hauptgrund, warum Sie sich auf Alter Markt befinden, sind die Marktstände, der Handel mit saisonalen Obst und Gemüse, Fleisch, Milchprodukten, Backwaren, Haushaltswaren, Kunsthandwerk und frisch hergestellten Snacks.

Magdeburger Reiter

Auch auf der Ostseite von Alter Markt, direkt vor dem Rathaus ist eine Statue seit mindestens 1240 vorhanden. Es wird angenommen, dass die Reiterskulptur Otto I.

Er wird von zwei allegorischen Dienstmädchen flankiert, von denen einer einen Schild mit dem heiligen römischen Imperialadler trägt, und der andere mit einem Pennon.

Das gesamte Set besteht aus Sandstein von Bernburg im Süden und wurde nur vergoldet und im 17. Jahrhundert unter seinem aktuellen Baldachin im Barockstil gestellt.

Angesichts des Alters des Ensembles ist der derzeitige Magdeburger Reiter eine Kopie, und das Original befindet sich im Museum für Kulturgeschichte, das folgt.

Kulturhistorische Museum Magdeburg

Der Magdeburger Reiter wird in seiner ursprünglichen unverzüglicher Form in der Kaiser-Otto-Saal präsentiert.

In Anbetracht der Zeit, in der die Statuen geschaffen wurden.

Im selben Raum befinden sich Gegenstände aus der otonischen Krypta und ein dreiteiliges Wandbild, das Szenen aus dem Leben von Otto I vom Künstler Arthur Kampf in den Jahren 1905-06 darstellt. Wir haben gerade erst die Oberfläche dessen, was das Museum zu bieten hat.

In den Archäologie -Galerien über hunderttausende Funde, die 200.000 Jahre menschliche Geschichte aufstellen, nicht nur in Magdeburg, sondern in Frankreich, Italien, Ungarn und Tschechien.

Faunenbrunnen

Einer der berühmtesten Sehenswürdigkeiten von Magdeburg wurde auf Leiterstraße platziert, als die Fußgängerzone der Stadt gebaut wurde.

Historisch gesehen war Leiterstraße die Kluft zwischen der weltlichen Stadt und dem Bischofsviertel von Magdeburg.

Das Faunenbrunnem ist ein Brunnen, der vom Bildhauer Heinrich Apel Magdeburg entworfen wurde, der das Modell 1976, zehn Jahre bevor es in Lauchhammer und Rostock besetzt wurde.

Der Brunnen besteht aus einem großen Bronze -Kessel, 3.2 Meter Umfang, begleitet von einer Vielzahl von Figuren (insgesamt 22), einschließlich Faunen und Sirenen, Tieren wie einer Schlange, Katze, Hund und Schildkröte, zwei Frauen, einem Mann und Jungenspielkämpfe.

Der Brunnen wurde 1986 eingeweiht und erschien 1989 auf DDR -Briefmarken.

Herrenkrugpark

Am rechten Ufer des Elbe befindet sich ein Park, der seit dem 17. Jahrhundert Gäste anzieht, als ein Gasthaus namens Herrenkrug vom Fluss gebaut wurde.

In den 1820er Jahren wurde der große preußische Landschaftsarchitekt zu Peter Joseph Lenné gerufen, um einen herrlichen Park zu schaffen, und dieses Design begrüßt Sie heute.

Es gibt ein paar Denkmäler aus dem 19. Jahrhundert im Herrenkrugpark, wie ein Gusseisen-Löwe ​​aus 1845 und einen robusten Ball Sundial aus dem Jahr 1818. Botaniker werden von der erstaunlichen Vielfalt der Bäume erstaunt sein, zu viele, um sie aufzulisten, aber aus einer japanischen Lärche, einem schwedischen Weißbaum, einem amerikanischen Süßwaren, einer iberischen Eiche, Norwegen Ahorn und Dutzenden mehr.

Otto-beduericke-Museum

In Parkland auf dem Elbe befindet sich ein achteckiger Defensivturm über 20 Meter hoch und stammt aus dem 13. Jahrhundert.

Diese Struktur hätte im 16. und 17. Jahrhundert schwere Kämpfe gesehen.

Jetzt, im Turm und einem modernen Anhang ist ein Museum für den Physiker Otto-von 17. Jahrhundert.

Das Museum gibt ein Gefühl von Guerickes Leben und seinen Beitrag zur Wissenschaft.

Die historischen Räume sind mit Periodenmöbeln und historischen Dokumenten dekoriert, während seine Experimente mit Antiquitäten und modernen Ausrüstungen wiederhergestellt wurden.

Magdeburg Zoo

Der Zoo der Stadt wurde 1950 eröffnet und hat seit der Wiedervereinigung eine Reihe von Aktualisierungen erhalten.

Es gibt mehr als 200 Arten in einer kultivierten Naturlandschaft 16 Hektar großer Größe, und die Anziehung ist für ihre begehbaren Lebensräume bekannt.

Sie können zwischen Mantled Guerezas (eine Art kleiner Affe), Lemurs, Eulen und australische Sittiche laufen.

Es gibt auch ein 20.000 Quadratmeter großes Savanna.

Achten Sie auf die tägliche Fütterungssitzung für die Pinguine und afrikanischen Elefanten des Parks.

Elberadweg

Der beste Transportmittel in einer der grünen Städte Europas ist das Fahrrad.

Wie viele deutsche Städte haben Magdeburgs Straßen breite, entgegenkommende Fahrradspuren, damit alle Familienmitglieder in Sicherheit fahren können.

Und wenn Sie auf dem Elbe Magdeburg sind, verbindet sich auch mit dem größten und beliebtesten Radsportnetz in Deutschland.

Der Elberadweg ist fast 1.000 Kilometer lang und beginnt in Prag und endet am Mund des Elbe in Cuxhaven auf der Nordsee.

Wenn Sie auf einer ordnungsgemäßen Reise auf Sie sind, können Sie nach Dessau-Roßlau oder Tangermünde fahren, was beide in ungefähr drei Stunden durchgeführt werden können.

Sie fahren durch Wald, Wiesen, vorbei mittelalterliche Türme und Dörfer und können in Restaurants und Biergärten anhalten, während Sie gehen.