Top 10 beste Dinge in Luanda zu tun

Top 10 beste Dinge in Luanda zu tun

Die Hauptstadt von Angola, Luanda, sitzt an der Küste des Atlantiks und ist in zwei Teile unterteilt. Baixa de Luanda und Cidade Alta. Es ist das administrative, kulturelle und städtische Zentrum des Landes sowie die dritthörigste portugiesischsprachige Stadt der Welt. Es handelt sich um eine schnell wachsende Stadt, bei der in der ganzen Stadt große Wiederaufbau- und Entwicklungsprojekte auftauchen, was in den letzten Jahren zahlreiche portugiesische Einwanderer angezogen hat.

Die florierende Geschäftsindustrie von Luanda hat es zu einer teuren Stadt gemacht, zu besuchen, obwohl dies Sie nicht entmutigen sollte. Die neue Infrastruktur bedeutet, dass es eine sehr komfortable Stadt für Touristen ist, und gemischt mit seinem warmen Klima ein ziemlich ansprechendes Ziel. Es gibt auch viele Dinge zu tun, die sowohl in der Stadt als auch außerhalb davon tun können.

Erforschen wir die besten Dinge in Luanda:

Besuchen Sie die Festung von Saint Michael

Diese portugiesische Festung wurde 1576 von Angolas erster Kapitänin-Gouverneur Paulo Dias de Novais erbaut. Es war einst das Verwaltungszentrum des Landes und wurde leider zu einem Haltungsort für Sklaven nach Brasilien.

Eines der Dinge, die an der Festung am schönsten sind, sind die verzierten Wandfliesen, die die Geschichte von Angolas Geschichte erzählen. Es zeigt auch viele andere alte Relikte.

1996 wurde die Festung von Saint Michael zum UNESCO -Weltkulturerbe -Site. Seitdem ist es zu einem der beliebtesten Orte in der Stadt geworden.

Erfahren Sie mehr über den Beitrag der Stadt zur Sklaverei

Das Nationalmuseum für Sklaverei (Museu Nacional da Escravatura) wurde 1977 gegründet. Es ist ein kleines weißes Gebäude, das sich entlang der Küste der Stadt befindet.

Luandas Geschichte in der Sklavenindustrie ist kein hübsches, aber diejenigen, die mehr darüber erfahren möchten, sollten definitiv in dieses Museum gehen. Es zeigt Fotos und Lithographien an den Wänden, die die Geschichte erzählen.

Angola war eine der größten Sklavenhändler an der Westküste Afrikas. Auf dem Ort, an dem sich das Museum befindet.

Gehen Sie den Hafen entlang

Avenida 4 de Fevereiro, das auch als Rand bekannt ist, verläuft parallel zur Luanda -Bucht und ist ein großartiger Ort für einen schönen Spaziergang. Es bietet nicht nur einen großen Blick auf das Meer und die Boote, die in den Hafen kommen und aus dem Hafen kommen, sondern ist auch mit einigen schönen Gebäuden wie dem Banco de Angola gesäumt.

An einem Ende der Straße befindet sich der Hafen, der für seinen Glockenturm berühmt ist, während das alte Fort am anderen Ende sitzt. Es ist die renommierteste Straße der Stadt und wo viele seiner Luxushotels gefunden werden können.

Avenida 4 de Fevereiro ist nach dem Kampf der Unabhängigkeit in Angula benannt, der auch der Beginn des portugiesischen Kolonialkrieges war.

Zahlen Sie dem ersten Präsidenten Ihren Respekt

António Agostinho Neto war Angolas erster Präsident nach seiner Unabhängigkeit von Portugal. Er leitete die Volksbewegung zur Befreiung von Angola und war von 1975 bis 1979 Präsident.

Das legendäre Agostinho Neto Mausoleum kann nicht übersehen werden, da es eine der dominierendsten Strukturen in Luanda ist. Die Struktur rägt über den Rest der Stadt, das neben einem Mausoleum auch ein Museum ist.

Es dauert ungefähr 20 Minuten, um die Struktur zu besichtigen, wo es zahlreiche Fotos von ihm mit anderen politischen Führern auf der ganzen Welt gibt, darunter Che Guevara, Fidel Castro und Honecker.

In die Kirche gehen

Die römisch -katholische Kathedrale des Heiligen Erretters (Sé Catedral de Luanda) ist eine schöne Kirche, die 1628 erbaut wurde. Es ist der Sitz des römisch -katholischen Erzbischofs von Luanda.

Die Kirche war ein wichtiger Teil der Religionsgeschichte des Landes, obwohl sie 1877 völlig ruiniert war. Es wurde zwischen 1880 und 1900 wieder aufgebaut, was Sie heute sehen werden.

Die Kirche verfügt über drei gekrümmte Türen am Eingang, die von einer größeren gekrümmten Fassade begrenzt sind. Die Kathedrale wurde 1949 zum Aufbau von öffentlichem Interesse erklärt.

Durch einen Palast herumwandern

Der Palácio de Ferro (Eisenpalast) ist ein prächtiger Palast, der in der Stadt vom weltbekannten Architekten Gustave Eiffel erbaut wurde. Es ist nicht so ikonisch wie die anderen Strukturen des Baumeisters, aber es ist ein atemberaubendes Stück Architektur.

Es wird angenommen, dass der Palast in Frankreich mit der Idee gebaut wurde, es mit dem Boot nach Madagaskar zu ziehen, aber stattdessen landete er an Angolas Skelettküste aufgrund von Drifts aus den Strömen. Portugiesische Herrscher, als es nach Luanda brachte.

Es ist ein auffälliges gelbes Gebäude mit feinen Holzdetails und dekorativem Zaun. Es hat sich kürzlich als Diamond Museum eröffnet.

Mischen Sie sich mit Wildtieren

Der Quiçama -Nationalpark ist der einzige funktionierende Nationalpark des Landes. Es liegt etwa 70 Kilometer von der Stadt entfernt und sorgt für einen beliebten Safari -Tagesausflug.

Der 12.000 Quadratkilometer große Park wurde 1938 als Spielreserve eröffnet, wurde aber 1957 zum Nationalpark. Heute steht es an der Spitze der Tierwelt von Angola.

Die tierische Bevölkerung im Park ist einem Noah -Arche -Operation zu verdanken, bei dem Tiere aus Botswana und Südafrika hierher transportiert wurden. Zuvor war die Tierpopulation aufgrund der Wilderei in den Vorjahren ziemlich niedrig.

Surfen gehen

Nur ein paar Stunden südlich von Luanda befindet sich der weltberühmte Surfstrand von Cabo Ledo. Der Strand hat einen der längsten Punktbrüche der Welt bei 500 Metern.

Cabo Ledo verfügt über eine lange langsame Linken, was es zu einem großartigen Ort für Anfänger macht, um zu surfen. Es ist ein konsistenter Ort zum Surfen und ist sicherlich ein Weltberechtigungsziel.

Der Strand beherbergt auch einige Quint -Bungalows, daher ist er auch ein großartiger Ort, um eine Nacht zu verbringen. Es kann jedoch leicht an einem Tag aus der Hauptstadt zugreifen.

Fahren Sie zum Einkaufszentrum

Belas Shopping ist das erste moderne Einkaufszentrum des Landes und nicht nur ein großartiger Ort zum Einkaufen, sondern auch eine großartige Möglichkeit, einem heißen Tag zu entkommen. Das 120.000 Quadratmeter große Einkaufszentrum wurde 2007 eröffnet.

Es ist ein großes Einkaufszentrum, in dem acht Kinos, ein Unterhaltungsbereich, ein Food Court und über 100 Geschäfte beheimatet sind. Es gibt auch Banken und einen Supermarkt innerhalb des Einkaufszentrums.

Die Mehrheit der Geschäfte im Belas -Einkauf sind lokale Geschäfte, die es zu einem großartigen Ort machen, um nach lokalen Marken zu suchen und etwas zu lernen.

Genießen Sie eine glamouröse Nacht

Besuchen Sie das phänomenale epische, sana luanda Hotel für ein köstliches Essen und einen einzigartigen Abend. Das Fünf-Sterne-Hotel ist nicht weit von Avenida 4 de Fevereiro entfernt und bietet einen großen Blick auf die Bucht.

Zuerst speisen. Oder feiern Sie Italienisch im Vitrúvio -Restaurant des Hotels mit einer hervorragenden Weinkollektion.

Genießen Sie nach Ihrem Essen einen Cocktail oder ein Glas Wein in der Lobby Kosmopolis Bar. Für etwas wirklich Einzigartiges tanzen Sie die Nacht im Chic Switch Supper Club, der an den Wochenenden bis 6 Uhr morgens geöffnet ist!

Geh zum Mond

Die prächtige Miradouro da Lua ist eine Landschaft, die sich etwa 40 Kilometer außerhalb der Stadt befindet. Es ist berühmt für seine mondähnliche Oberfläche und gibt den Besuchern das Gefühl, dass sie sich tatsächlich auf dem Mond befinden.

Miradouro da Lua übersetzt in 'Moon Valley Viewpoint' wurde von Klippen mit scharfen Gipfel gebildet, die aus dem Wind und dem Meer erodiert wurden. Dies gibt ihm seine mondähnliche Oberfläche.

Es ist ein beeindruckender Ort und eine der Top -Attraktionen außerhalb von Luanda. Ein Tagesausflug hier sollte nicht übersehen werden.

Entspannen Sie an einem Strand

Südlich von Luanda befindet sich die Halbinsel von Mussulo, die für ihren Strand bekannt ist. Es ist nicht nur ein beliebter Ort für Luandaner, sondern auch für Touristen.

Die Halbinsel ist 30 Kilometer lang und 3 Kilometer breit und verfügt über einen schönen Strand, der einen großartigen Blick auf die Stadt bietet. Es gibt Strandhütten und Restaurants sowie ein paar Hotels und Resorts.

Erfahren Sie mehr über Angolas Geschichte

Neben dem Nationalmuseum der Sklaverei gibt es in Luanda auch ein paar andere großartige Museen, die viel weniger deprimierend sind. Sie erzählen einen anderen Teil von Angolas Geschichte.

Das National Museum of Natural History zeigt zahlreiche Tiere, die entweder bewohnen oder einst das Land bewohnt haben. Fische, Insekten und Vögel werden ebenso ausgestellt, ebenso wie andere verschiedene Organismen.

Das National Museum of Anthropology widmet sich der Aufklärung der Menschen über die Geschichte und Kultur des Landes. Es zeigt eine beeindruckende Sammlung traditioneller Masken, Skulpturen, Schmuck, Musikinstrumente, Waffen und Kleidung.

Kaufen Sie für lokale Kunsthandwerk ein

Der Benfica -Markt ist bei weitem der beste Ort, um lokale Kunsthandwerk in Luanda zu kaufen. Es liegt südlich des Stadtzentrums und besucht am besten einen Leitfaden, um sicherzustellen, dass Sie die besten Angebote erhalten.

Der Markt verfügt über alle Arten von Kunsthandwerk, darunter Gemälde, Schmuck, Textilien und Körbe. Es ist leider auch für seinen Elfenbeinhandel bekannt.

Verhandlung ist hier der Schlüssel, wenn Sie sich die besten Angebote schnappen möchten. Der Markt ist auch ein großartiger Ort, um die Menschen zu beobachten.

Besuchen Sie ein nationales Denkmal

Die Festung von São Pedro da Barra sitzt auf einem Hügel mit Blick auf die Stadt. Die Festung stammt aus dem 16. Jahrhundert und wurde auf den Ruinen von Morro de Kassandama erbaut.

Das Fort wurde 1932 ein Nationaldenkmal. Heute steht es auf der vorläufigen Liste der UNESCO für seine historische Bedeutung.

Die Festung von São Pedro da Barra wurde später zu einem Holding für Sklaven, die in die USA verschifft wurden. In jüngerer Zeit wurde es während des Unabhängigkeitskrieges von Angola als Gefängnis für verhaftete Nationalisten genutzt.