Top 10 beste Dinge in Fátima zu tun

Top 10 beste Dinge in Fátima zu tun

Im Sommer 1917 soll die Jungfrau Maria drei jungen Hirten in der heutigen Stadt Fátima in der Region Portugals erschienen sein. Der Ort, an dem sie sie sahen. Es gibt zwei Basilikas, ein Quadrat, auf dem sich Tausende von Anhängern versammeln können, und eine Reiseroute von Standorten, die die Erscheinungen eine besondere Bedeutung haben.

Fügen Sie zu diesen Museen, Hochhäusern und einigen ziemlich klebrigen Souvenirläden hinzu. Sie müssen nicht katholisch sein, um von der Größe von Fátima und der Anzahl der Anhänger, die im Sommer besucht werden. Aber wenn Sie katholisch sind, werden das Heiligtum und die Geschichte der drei Kinder so viel sinnvoller sein.

Erkunden wir die besten Dinge in Fátima:

Heiligtum von Fátima

Für viele Katholiken könnte es ein lebenslanges Ehrgeiz sein, auf diesem gigantischen Platz zu stehen.

Für alle anderen ist es immer noch etwas, was Sie tun müssen, um die erstaunliche Größe dieses Ortes zu messen und zu verstehen, was so viele Menschen zum Ticken bringt.

An jedem Ende des Platzes befinden sich Fátimas zwei Basilikas, und es gibt ein großes modernes Kruzifix vor dem neueren der beiden auf der Südseite.

Die faszinierendste Aussicht zeigt sich dem Hang hinunter zum älteren Heiligtum, das von einer Kolonnade geflügelt wird.

Wenn es die beste Zeit gibt, ist es von Mai bis Oktober um den 13. des Monats, wenn es „Major“ und „kleine“ Pilgerungen des Schreins gibt.

Basílica de Nossa Senhora do Rosário

Es dauerte kaum ein Jahrzehnt nach den Erscheinungen, die der Bau dieser Kirche mit rührenden Neo-Barock-Architektur begann.

Es ist an der Stelle, an der die jungen Hirten bezeichnet haben, Marys Leuchten zu sehen, die sie zunächst mit einem Gewitter verwechselt haben.

Der Architekt war der niederländische Gerardus Samuel van Krieken, und als die Kirche schließlich abgeschlossen und geweiht wurde. Die Gräber der Geschwister Francisco Marto und Jacinta Marto befinden sich an beiden Enden des Querschiffs.

Ebenfalls am Portikus am Eingang befindet sich ein Mosaik, der im Vatikan verarbeitet wurde und die heilige Dreifaltigkeitskrönung Maria zeigt.

Capela Das Aparições

Der erste Ort der Anbetung, der nach den Sichtungen in Fátima gegründet wurde, war diese einfache Kapelle, die zwei Jahre später 1919 fertiggestellt wurde. Es wurde gebaut, um die angebliche Bitte zu erfüllen, die Mary den drei Hirten gab, und ist jetzt in einem größeren modernen Gebäude mit Bänkenreihen für Anhänger untergebracht.

Die Statue unserer Lieben Frau befindet sich genau an der genauen Stelle des Holm -Eichenbaum.

Der Baum selbst verschwand bald, als seine Zweige und Koffer religiöse Relikte wurden.

Basilika der Heiligen Dreifaltigkeit

Mitte des 20. Jahrhunderts war die Popularität von Fátima explodiert und es war Pläne für eine zweite, viel größere Basilika seit den 1950er Jahren in der Pipeline gewesen.

Dieses Projekt wurde schließlich in den 2000er Jahren realisiert und vom griechischen Architekt Alexandros Tombazis geleitet.

Wie viele Fátima werden Nichtchristen dieses minimalistische Gebäude für sein schwindelerregendes Maßstab zu schätzen wissen.

Es kann mehr als 8.633 Anbeter setzen, hat großartige Werke liturgischer Kunst sowie kleinere Gebetsräume in seinem Keller.

Beachten Sie die großen Bronzetüren und Panels des portugiesischen Künstlers Pedro Calapez und das Bild unserer Lieben Frau von Fátima, drei Meter hoch und aus Carrara Marmor geformt.

Grutas da Moeda

Auf einer anderen Tack.

Es gibt zehn einzelne Kammern mit jeweils kalkhaltigem Gestein, das über Millionen von Jahren von fließendem Wasser geformt ist und religiöse Namen zu Ehren von Fátima gegeben hat.

Das Netzwerk dauert länger als 350 Meter und es ist ein erfrischender Tag im Sommer, da die Höhlen eine konstante Temperatur von 18 ° C haben. Das Interpretationszentrum bietet einen geologischen Hintergrund in den Höhlen und zeigt Mineralien und Jura -Fossilien aus.

Casa Jacinta E Francisco Marto

Die drei Hirten lebten im winzigen Dorf Aljustrel, ein oder zwei Kilometer vom Heiligtum in Fátima.

Sie könnten fahren, den Touristenzug fangen oder sogar über Sacra gehen, wenn Sie Lust dazu haben.

Die Leute machen die Reise, um das bescheidene Zuhause zu sehen, das der Bruder und die Schwester Jacinta und Francisco Marto mit ihren Eltern und drei anderen Geschwistern teilten.

Es war hier in den Jahren 1919 und 1920, als Francisco und dann Jacinta während der Grippeepidemie nach dem Ersten Weltkrieg starben.

Unabhängig von Ihren Gedanken zur Religion könnten Sie damals immer noch den Lebensstil in der Region verstehen, da es auch ein besonderes Gefühl ist zu wissen, dass Sie im Haus zweier Heiligen stehen, auch wenn ihr kurz.

Valinhos Sanctuary

Die Route, die die drei Hirten von Aljustrel zum Ort der Erscheinungen in Cova da Iria nahmen.

Es gibt einen asphaltierten Weg durch idyllische Oliven- und Holm -Oak -Groves, mit 14 Stopps, jeweils für eine Kreuzung des Kreuzes.

Alles endet mit einer 15. Station, der Santo Estêvão -Kapelle, um die Auferstehung darzustellen.

Wie der Rest der Via Sacra wurde dies von ungarischen Katholiken finanziert, die während des Kalten Krieges ihre Religion nicht in ihrem eigenen Land praktizieren konnten.

Casa de Lúcia

Während Sie in Aljustrel sind, können Sie auch im Haus des anderen jungen Hirten, Lúcia de Jesus dos Santos, innehalten.

Sie war die Cousine der Marto -Geschwister und überlebte die Grippeepidemie, um eine Nonne zu werden und bis ins Alter von 97 Jahren zu leben, was 2005 starb. Als sie erst vor kurzem starb, ist Lúcia immer noch dabei, ein Heiliger zu werden, der 2008 von Papst Benedikt in die Heiligsprechung verfolgt wird. Wie die Heimat ihrer Verwandten eignet sich Lúcias Haus vor einem Jahrhundert am besten für Nichtkatholiken als Einblick in das ländliche Leben in Portugal.

Die Möbel und wenige Besitztümer sind alle original, einschließlich eines klapprigen Holzschuhe.

Museu de Cera

Eine, die Sie die Kirchen, Kapellen und Häuser der Kinder in Fátima gesehen haben.

Eines der besten davon ist dieses Wachsmuseum, das geschmackvoller ist, als Sie vielleicht erwarten könnten.

Die Verwendung von 31 lebensechischen Tableaus Das Museum präsentiert die Geschichte der Fátima -Erscheinungen, des historischen Kontextes und der kulturellen Auswirkungen.

Sie werden auch einen Kontext über die Christenheit von 1917 erhalten und werden ein bisschen mehr über das Fátima -Phänomen informiert werden.

Igreja Parous de Fátima

Ein bewegender Stopp in Fátima ist die Pfarrkirche, die hier lange vor den Erscheinungen hier ist.

Mit einem diskreten Renaissance -Stil geht es mindestens bis zum 15. Jahrhundert zurück, auch wenn er seit den Sichtungen viele Rekonstruktionen erfahren hat.

Die jüngsten davon ereigneten sich im Jahr 2000, als Jacinta und Francisco kanonisiert wurden.

Im Inneren finden Sie die Schriftart, in der die drei Hirten getauft wurden.

Der große Friedhof vorne fügt eine zusätzliche Feierlichkeit hinzu, und hier wurden Jacinta und Francisco begraben, bevor sie in die Basílica de Nossa Senhora do Rosário verlegt wurden.

Museu Vida de Cristo

Dieses speziell gebaute Museum ist auch viel mehr als eine Touristenfalle mit mehr als 200 hochwertigen Wachsfiguren ausgestattet, die das Leben Christi erzählen.

Diese Charaktere sind in 33 verschiedenen Szenen angeordnet, aus der Verkündigung Christi vor seiner Geburt seines Aufstiegs nach seiner Auferstehung.

Das Museum wurde 2007 eröffnet und ist der einzige seiner Art der Welt.

Für säkulare Besucher gibt es in der modernen Architektur des Museums und dem Maß an Pflege und Verarbeitung viel zu bewundern, das in jedes Tableau eingelassen hat.

Ourém

Sie könnten bereit für eine Pause von Fátimas religiöser Hingabe sein, und in diesem Fall ist der Sitz der Gemeinde nur 10 Kilometer entfernt.

Ourém ist eine begeisterte Altstadt, die von einem Hügelschloss auf einem fast absurden Gradienten regiert wird.

Die erste Regel von Ourém ist, vernünftige Schuhe zu tragen, um die Gassen und Treppen des alten Viertels umzukriechen.

Die ganze Anstrengung zahlt sich sehr aus, wenn Sie Aussichten begegnen, die Sie von den Füßen werfen können, und das verschwenderische Zuhause der Zählungen von Ourém.

Dies wurde im 15. Jahrhundert zu einem hohen gotischen Vergnügungspalast umgewandelt und steigt am höchsten Punkt auf einem quadratischen Hunderte von Metern über dem Meeresspiegel auf.

Tagesausflüge

Für die Natur könnte man sich nach Süden wagen, wo die Landschaft im Serra de Aire Range dramatisch wird.

Dies ist ein Naturpark mit Wanderwegen durch tiefe Kreidetäler und vorbei an lange verlassene Minen.

Die Mira de Aire Höhlen 15 Kilometer entfernt sind die ersten von vielen unterirdischen Systemen.

Ein Spektakel einer anderen Art ist in Batalha vorhand.

Das Mauerwerk in diesem Denkmal ist nicht von dieser Welt und verdient so viel Zeit, wie Sie sich leisten können.

Verpassen Sie nicht die unvollendete Kapelle und die Gräber von John I., Philippa von Lancaster, und ihren Söhnen, die das portugiesische Zeitalter der Entdeckung Pionierarbeit leisteten.

Monumento Natural Das Pegadas de Dinossáurio de Ourém-Torres Novas

Fátima ist ein Whisker entfernt, was möglicherweise Portugals oberster paläontologischer Ort sein könnte.

Auf einem ehemaligen Steinbruch in der Serra de Aire ist der älteste und längste Satz Sauropod -Fußabdrücke überall auf der Erde.

Sauropoden waren einige der größten Kreaturen, die auf dem Planeten mit langen Körpern und Schwänzen und kleinen Köpfen gegangen waren.

Ihre Tracks an dieser Seite sind ungefähr 175 Millionen Jahre alt und befinden sich in Kalkstein, so dass vor langer Zeit eine schlammige Lagune war.

Die besten Fußabdrücke sind auf einer Strecke, die 147 Meter weitergeht. Daher detailliert, dass Paläontologen neue Schlussfolgerungen ziehen und Theorien über die Anatomie und das Verhalten der Tiere ziehen können.

Küche

Wenn Sie die Chance haben, in einem traditionellen Restaurant um Fátima zu speisen, gehen die örtlichen Rezepte vor den Tagen der drei Hirten zurück.

Die Mahlzeiten mussten füllen und das Beste aus dem zur Hand kam, um alles zu nutzen.

So wurde Brot für Vorbereitungen wie Migas wiederverwendet, bei denen es mit Kohl und Chouriço gebraten würde.

Es gibt viele Old-School-Suppen (Sopas do Verde), die zu dieser Zeit Zutaten erhältlich waren.

Zu besonderen Anlässen würde Blut aus neu geschlachtetem Vieh verwendet, um die Brühe zu verdicken.

Ein bisschen mehr appetitlich ist der Lammtopf, bei dem das Fleisch über Nacht in Paprika und Knoblauch mariniert wird.